Ist das wirklich wahr? Mythen und Wahrheiten über BHs

3 Dec 2021 8:00 am
Annica Svensson

Tragen wirklich 8 von 10 Frauen die falsche Größe? Wird die Brust schlaff, wenn man keinen BH trägt oder ist es genau umgekehrt – dass die Brüste durch einen BH schlaffer werden? Die Mythen und Gerüchte über dieses beliebte und kontroversielle Wäschestück sind zahlreich und halten sich. Wir haben uns genauer angesehen, was wahr und was falsch ist.


Mythos oder Faktum – 80 % aller Frauen tragen die falsche BH-Größe.


Dass 80 % aller Frauen die falsche BH-Größe tragen, haben Sie sicher schon gehört und ist etwas, das gerne von BH-Herstellern in den Medien berichtet wird. Die Information basiert auf einer Untersuchung von Kanhai und Hagg von 1999 und wurde später auch in anderen Untersuchungen aus dem Jahr 2002 von Greenbaum, Heslop, Morris, Dunn sowie 2008 von Cameron und Fitzgerald bestätigt. Die letztgenannte Untersuchung kommt zudem zu dem Schluss, dass 70 % eine zu kleine und 10 % eine zu große Größe tragen. In die Studien ging jedoch nur eine geringe Anzahl Frauen ein. Mittlerweile wird in Frage gestellt, ob wirklich so viele Frauen die falsche BH-Größe tragen, da mehr Information verfügbar ist und in Geschäften und Online die Bandbreite der BH-Größen größer geworden ist.


Richtig oder falsch: War früher richtig.

Viele Frauen sind sich bei ihrer BH-Größe unsicher, aber dass es 80 % sind, ist zu bezweifeln. Die Damen auf dem Foto tragen jedenfalls die richtige Größe.


Mythos oder Faktum – D- oder DD-Körbchen sind für extrem große Brüste.


Bis in die 90er Jahre trugen die meisten Frauen mit großer Oberweite eine zu kleine Körbchengröße, da es schwierig war, einen BH mit größerer Körbchengröße als D zu finden. Daher dachten die meisten, dass ein D-Körbchen gleichbedeutend mit einer extrem großen Büste ist, da dies zu diesem Zeitpunkt die größte Körbchengröße war. Heute gibt es deutlich größere Körbchengrößen, es ist aber nicht so, dass Frauen in den letzten 30 Jahren (natürlich) größere Brüste bekommen haben. Die Körbchengröße sagt eigentlich nicht besonders viel aus. Sie ist proportional zur Unterbrustweite. Das Volumen einer Büste bei einem BH der Größe 100 F ist deutlich größer als das Volumen bei einem BH der Größe 75 F. Das Volumen von 80D ist genauso groß wie das von 90B. Hier erfahren Sie mehr über das Verhältnis von Körbchengröße und Unterbrustweite.


Richtig oder falsch: Falsch

Das Model links trägt 85E, während das Model rechts 75C trägt. Beide tragen nicht-wattierte Schalen.


Mythos oder Faktum – Die Büste wirkt größer, wenn man wattierte Schalen trägt.


Eine wattierte Schale darf nicht mit einem Push-up BH verwechselt werden, bei dem in den Schalen ein Kissen eingearbeitet ist, das die Büste nach oben drückt und somit den Brustumfang erhöht. Die Standarddicke der meisten wattierten Schalen, die auf dem Markt erhältlich sind, beträgt heute ca. 3 mm. Dies gilt auch für die Modelle von Miss Mary. Die Wattierung hat nicht die Aufgabe, die Büste größer zu machen, sondern sie zu formen. Bei einem Modell mit wattierten Schalen, einem so genannten Contour-BH, bleibt die Form der Büste auch erhalten, wenn man auf dem Rücken liegt. Es kann sogar so sein, dass eine wattierte Schale die Büste bei großen Brüsten optisch kleiner erscheinen lässt, da die Wattierung sich nicht dehnt und die Schale die Brüste umschließt. Bei flacherer Büste oder wenn die Brüste unterschiedlich groß sind, können wattierte Schalen den Eindruck einer größeren Größe vermitteln, da sie die Form behalten, auch wenn sich im Inneren der Schalen ein Hohlraum bildet.


Richtig oder falsch: Falsch

Eine wattierte Schale macht die Büste nicht größer. Auf dem Bild trägt McCallah unseren BH JOY


Mythos oder Faktum – Weiße BHs fallen unter weißer Kleidung weniger auf


Weiße, beigefarbene und schwarze Wäsche wird am meisten verkauft. Weiß verleiht einen frischen Eindruck, fällt aber unter heller Kleidung mehr auf als rosafarbene oder blaue Wäsche. Wenn Ihre Haut nicht sehr hell ist, fallen Beige oder Braun (oder die Farbe, die Ihrem Hautton am nächsten kommt) unter weißer, dünner Kleidung weniger auf, da der Kontrast geringer ist. Was viele nicht wissen, ist, dass rote Wäsche unter einer weißen Bluse praktisch unsichtbar ist, unabhängig von der Hautfarbe.


Richtig oder falsch: Falsch

Das Geheimnis: Die Farbe Rot fällt unter weißer Kleidung am wenigsten auf, unabhängig von der Hautfarbe. Auf der Abbildung trägt Amanda den BH ROSE.


Mythos oder Faktum – Bügel-BHs sind unbequem


Dies ist weder richtig oder falsch. Es hängt von der persönliche Vorliebe ab, aber häufig ist es so, dass die Frauen, die keine Bügel-BHs mögen, die falsche BH-Größe tragen. Wenn Sie einen Bügel-BH tragen, ist besonders wichtig, dass die Größe stimmt, da die Bügel nicht elastisch sind, während ein bügelloser BH mehr Flexibilität bietet. Wenn die Schalen zu klein sind, klemmt der Bügel das Brustgewebe ein. Wenn die Unterbrustweite des BHs zu gering ist, kann der Bügel unter der Brust in die Rippen einschneiden. Wenn Sie eine zu große Unterbrustweite tragen, sitzt der BH locker und das Brustgewebe kann unter dem Bügel nach unten rutschen, was ebenfalls unangenehm ist. Je nachdem, wie Ihr Brustkorb geformt ist, kann ein hochgezogener Bügel in den Brustkorb einschneiden, wählen Sie in diesem Fall ein Modell mit kürzeren Bügeln. Hier erfahren Sie, was Sie tun müssen, damit ein Bügel-BH bequem sitzt.


Richtig oder falsch: Das hängt davon ab, ob Sie die richtige Größe tragen.

Ein gutsitzender Bügel-BH zwickt und klemmt nicht und stellt sicher, dass Sie sich ungehindert bewegen können.


Mythos oder Faktum – Minimizer sind nur für Frauen mit großer Oberweite


Beim Schnitt von Hemdblusen wird häufig keine Rücksicht darauf genommen, ob man eine größere Oberweite oder schmale Taille hat, weshalb die Knöpfe über der Brust spannen können. Dann ist ein Minimizer die perfekte Lösung. Die Schalen eines Minimizers sind etwas flacher und breiter, wodurch sich das Brustgewebe über eine größere Fläche verteilt und die Büste somit weniger nach vorne zeigt (d. h. im Profil kleiner aussieht). Bei dem Wort Minimizer denkt man meist an Frauen mit großer Oberweite, Tatsache ist jedoch, dass Minimizer auch für Frauen geeignet sind, die breite und flache Brüste haben, selbst wenn sie „nur“ ein B-Körbchen tragen. Beim Minimizer geht es um die Form, nicht um die Größe.


Richtig oder falsch: Falsch


Mythos oder Faktum – BHs aus Synthetikmaterial sind warm und unangenehm auf der Haut


Dass das Naturmaterial Baumwolle die Haut atmen lässt und sich kühl anfühlt, ist bekannt. Es ist ein beliebtes und perfektes Material für Unterwäsche, da es verschleißfest und anschmiegsam ist und die Haut atmen lässt. Die meisten tragen am liebsten Wäsche aus Baumwolle. Der Nachteil von Baumwolle ist, dass sie nicht besonders elastisch und formstabil ist (man kann z. B. Baumwolle nicht für geformte Schalen eines T-Shirt BHs verwenden), daher benötigt ein Baumwoll-BH immer einen gewissen Synthetikanteil. Außerdem bindet Baumwolle Feuchtigkeit und fühlt sich feucht an, wenn man schwitzt. Daher werden beispielsweise Sport-BHs nicht aus Baumwolle gefertigt.

Alexandra trägt den BH STAY FRESH mit Schalen aus dem Funktionsmaterial Keep Fresh, einem speziellen Synthetikmaterial, das Feuchtigkeit ableitet und atmungsaktiv ist und somit weniger warm erlebt wird.


Das Material, das am besten geeignet ist, wenn es warm ist oder man viel schwitzt, z. B. beim Training oder während der Wechseljahre, ist Polyamid. Polyamid ist die stärkste aller rohen Textilfasern und wesentlich elastischer als Baumwolle und andere Naturfasern. Polyamid ist genau wie Baumwolle anschmiegsam und lässt die Haut atmen, im Unterschied zur Baumwolle hat das Material eine hohe Resistenz gegen Feuchtigkeit und Körperfett, geht nicht ein, ist praktisch knitterfrei und farbecht.


Die Materialien WinCool und Keep Fresh, die wir bei Miss Mary für die meisten unserer Bestseller verwenden, haben Polyamid als Basis. Keep Fresh, das wir unter anderem für den Sport-BH Exhale und unseren Bestseller Stay Fresh verwenden, lässt die Haut atmen und fühlt sich an wie eine zweite Haut.


Bei der Herstellung des WinCool-Materials unserer Cool Sensation Serie wurden die Textilfasern vor dem Weben des Stoffs mit kühlenden Mineralien versetzt. Das Ergebnis ist ein Feuchtigkeit abweisendes, geschmeidiges Material, das die Haut umd 1–2 Grad kühlt.


Mit anderen Worten – nicht alle Synthetikmaterialien sind warm und unangenehm auf der Haut. Es gibt viele Ausnahmen. Wir empfehlen, dass Sie unsere ausführlichen Produktbeschreibungen durchlesen, wenn Sie wissen möchten, ob ein bestimmtes Wäschestück für Sie geeignet ist. Erfahren Sie mehr in unserem Materialleitfaden für Unterwäsche

Richtig oder falsch: Es hängt davon ab, welche Synthetikfaser Sie tragen.

McCallah trägt COOL SENSATION [Miederhose](https://www.missmary.de/cool-sensation-miederhose-mit-langem-bein und Unterhemd aus dem Funktionsmaterial Win Cool.


Mythos oder Faktum – Die Büste wird schlaff, wenn man regelmäßig einen BH trägt.


Ptosis, d. h. eine hängende Brust, kommt bei Frauen häufig vor und ist vollkommen natürlich. Ptosis bedeutet ganz einfach, dass die Brustwarze und der Großteil des Brustdrüsengewebes unter der unteren Brustlinie (dort, wo der Bügel eines BHs unter der Brust sitzt) liegt. Die Form und Größe Ihres Busens ist genetisch bedingt. Ein BH beeinflusst weder Festigkeit, Größe noch Form der Büste. Nach den Wechseljahren wird die Brust weicher, da das Brustgewebe durch Fett ersetzt wird, aber das hat nichts mit Ihrem BH zu tun und passiert unabhängig davon, ob Sie Ihr ganzes Leben keinen BH getragen haben oder jeden Tag seit Ihrem zwölften Lebensjahr. Ein BH sorgt für Bequemlichkeit. Viele Fragen empfinden es als unangenehm, wenn die Brüste „hüpfen“, wenn sie keinen BH tragen. Bei einer größeren Büste trägt ein BH zudem enorm zur Entlastung von Schultern und Rücken bei. Aber natürlich liegt es an Ihnen, ob Sie einen BH tragen möchten oder nicht.


Richtig oder falsch: FALSCH


Wie Sie sehen, gibt es viele Behauptungen zum BH und zum Tragen eines BHs, von denen wir hier nur einige genannt haben. Wenn Sie Behauptungen über BHs gehört haben und sich unsicher sind, ob diese richtig oder falsch sind, freuen wir uns, wenn Sie uns dies nachfolgend im Kommentarfeld mitteilen, damit wir uns in kommenden Artikeln in das Thema vertiefen können.