In Miss Marys Garderobe – die Unterwäsche der wilden 80er Jahre | Miss Mary of Sweden
Direkt zum Inhalt
Refunded Returns

In Miss Marys Garderobe – die Unterwäsche der wilden 80er Jahre

Die Mode der 80er Jahre mit ihren riesigen Schulterpolstern, Leggings, Neonfarben und dauergewellten Pudelfrisuren ist wohl niemandem entgangen. Aber wie sah die Unterwäsche aus? War sie genauso typisch wie die sonstige Mode? Wir haben in alten Katalogen geblättert und dabei alles Mögliche entdeckt – von Frotteeslips bis zu BHs, die den Brustumfang verringern sollten. Begleiten Sie uns auf unserem Streifzug durch Fotos aus früheren Zeiten.

Lassen Sie uns Miss Marys Wäsche aus den 80ern genauer ansehen. Zu dieser Zeit fertigten wir nicht nur Unterwäsche, für die wir heute vor allem bekannt sind, sondern auch andere Kleidung.



Was kann man über die geliebten 80er Jahre sagen? Einige Jahrzehnte zeichnen sich durch einen besonderen Stil aus und die 80er Jahre sind hier keine Ausnahme. Wir sagen nur Disco, Stirnband, Leggings, Schulterpolster, Neon- und Pastelltöne. Stulpen, Pumps mit Socken und Hosenbeine, die in Socken gesteckt wurden. Gigantische Hemden mit breiten Gürteln. Haremshosen, Ballonröcke, Volants und Puffärmel. Bodys, die zu Hose oder Rock getragen wurden. Collegepullover mit Jogginghosen im gleichen Muster. Geräumige Trainingsanzüge, am liebsten in Mint, Gelb oder Rosa. Die Doppelseite unten stammt aus dem Sommerkatalog 1988.


 

DIE UNTERWÄSCHE DER 80ER JAHRE
Auch bei der Unterwäsche tat sich in den 80er Jahren einiges, gleichzeitig hatte man bisweilen das Gefühl, dass die Zeit stillsteht. Korseletts waren nach wie vor beliebte Artikel in unserem Sortiment und unterschieden sich kaum von den Modellen der 70er Jahre. Eine typische Art, wie wir unsere Korseletts präsentierten, konnte Mitte der 80er Jahre so aussehen. An den Frisuren und dem Make-up der Models erkennt man sofort, dass die Bilder aus den 80er Jahren stammen, während die Wäsche zeitlos war.



Weniger figurformend und ein moderner Look waren Attribute unserer beliebten Serie mit funktionellen Wäschestücken für Allergiker und Kundinnen, die auf hohe Qualität Wert legten. Dies war eine „Weltneuheit“. Sämtliche Artikel wurden von der Schwedischen Materialprüfungsanstalt geprüft! Heute ist es eine Selbstverständlichkeit, dass das Material, das wir verwenden, antiallergisch und hautfreundlich ist. Die für Allergiker geeignete Serie bestand aus reinweißer Wäsche in schlichtem Design, und viele Modelle würden auch heute perfekt funktionieren. Die Serie umfasste BHs, unter anderem T-Shirt BHs mit geformten Schalen, Unterhemden, Bodys, Nachthemden, gemütliche Kleidung und Teddys. Ein Teddy war ein locker sitzender Body mit Gummizug in der Taille, der über die gesamten 80er und 90er Jahre sehr beliebt war.



Die Slips der 80er waren häufig sehr bunt und auffällig gemustert. Besonders beliebt war Frottee, ein Material, das heutzutage bei Slips eher ungewöhnlich ist. Ein beliebter Trend in den 80er Jahren waren die so genannten „7-Tage-Slips“ im 7er Pack, wobei auf jedem Slip ein Wochentag aufgedruckt war. Wir hatten auch eine 7-Tage-Slip-Serie mit witzigen Aufdrucken im Sortiment. Anstelle der Wochentage war Monday Perhaps, Tuesday Tomorrow, Wednesday If, Thursday No, Saturday Try Again und Sunday Not Today aufgedruckt. Auf diese Art konnte man die Slips an jedem beliebigen Tag tragen.



Wenn man sich die Muster oder Farben der anderen Wäsche ansieht, waren diese nicht so „schreiend“ wie bei den Slips. Beispiele für beliebte Muster bei Bodys sind dieses zarte Paisleymuster in Grautönen oder das sommerliche Muster in Blau und Aprikose.


 

BH:S ZUR „BRUSTVERKLEINERUNG“ UND FÜR SPORTLICHE AKTIVITÄTEN
In den 80er Jahren verwendeten wir die etwas mystische Bezeichnung „MINUSBYST“ (Minusbüste). Falls Sie sich fragen, was wir damit gemeint haben – heute würde man Minimizer dazu sagen. MINUSBYST war sowohl als bügelloses Korselett als auch als bügelloser BH in den Körbchengrößen C-D erhältlich.



Ein paar Jahre später lancierten wir einen Minimizer mit Bügel. Dieser zeichnete sich durch seinen zarten, eleganten Stil mit Spitze, dünnen Trägern und hochgezogenem Steg an der Vorderseite aus. Genau wie viele der heutigen Bügel-BHs.


In der zweiten Hälfte der 80er Jahre begannen wir, unseren Artikeln Namen zu geben wie z. B. MARY LÄTT, MARY NÄTT, MARY COOL, MARY SUN, MARY LUCK, MARY FREE, MARY PERFECT, MARY CLASS und MARY GRACE.

Unseren ersten, reinen Sport-BH – MARY SPORT – brachten wir 1984 auf den Markt, Interessant ist hierbei, dass er im Aussehen an einen traditionellen BH erinnert. Die typischen Funktionsmaterialien, die Wärme und Feuchtigkeit ableiten, aus denen Sport-BHs heute gefertigt werden, gab es damals noch nicht.




Unser Sortiment umfasste zudem ein Jogging-Set bestehend aus BH und Slip mit der Bezeichnung MARY RUN und MARY JOGGING.




Den unterschiedlichen Funktionen eines Wäschestücks wurde viel Aufmerksamkeit gewidmet, hierzu gehörte beispielsweise der patentierte „Nadjavinge“ (Nadja-Flügel), der ein Riesenerfolg wurde. Hierbei handelt es sich um eine Verstärkung des Untercups, um die Büste anzuheben.



Die wohl mit Abstand merkwürdigste BH-Neuheit der 80er Jahre war der „Naturella BH“. Bei diesem BH waren die Schalen mit Brustwarzen versehen, die sich deutlich unter dem Pullover oder der Bluse abzeichneten. Auf diese Art sah es so aus, als würde man keinen BH tragen und erhielt so eine „natürlich attraktive Silhouette“. Ein gewisser Unterschied zu heute, wo man nicht möchte, dass sich die Brustwarzen unter der Kleidung abzeichnen. Der Naturella BH war ein Riesenerfolg und in den Körbchengrößen A-B erhältlich.


 

FIGURFORMENDE WÄSCHE IN UNTERSCHIEDLICHSTEN VARIANTEN
In den 80er Jahren erweiterten wir unser Sortiment mit zusätzlichen Artikeln aus Baumwolle. Vor allem bei unseren Korselett-Serien verwendeten wir unterschiedliche Baumwoll-Lycra-Materialien.



Besonders interessant ist hierbei, dass das Baumwoll-Lycra-Material, das wir heute DIAMOND nennen und nach wie vor verwenden, bereits in den 80er Jahren eingeführt wurde. Auch wenn sich die Mode und der Schnitt der Wäsche geändert haben, ist dieses hochwertige Material weiterhin beliebt. Viele Jahre waren wir die einzigen, die dieses fantastische Material verwenden durften.



Und so sieht unsere Diamond Wäsche heute aus. Mittlerweile ist sie nicht nur in Weiß, sondern auch in Schwarz und Beige erhältlich.



Während der gesamten 80er Jahre wurde das BH- und Korselett-Sortiment nur in den Körbchengrößen A-D (in manchen Fällen DD) produziert. Eine unserer über mehrere Jahrzehnte bekannteste Korselett-Serie war GARANTI, die bereits in den 60er Jahren lanciert wurde. In den 70er Jahren war sie in Schwarz erhältlich, aber die Farbe musste in den 80er Jahren dem Beige weichen, das besser verkauft wurde.



1982 lancierten wir ein Hosen-Korselett mit einer vierfach verstellbaren Miederhose, um Bauch und Rücken perfekten Halt zu verleihen.



Im folgenden Jahre brachten wir ein Hosen-Korselett ohne BH auf den Markt, das mit einem beliebigen BH kombiniert werden konnte. Das Korselett hatte Träger und rollte daher nicht nach unten, von hinten sah es aus wie ein Unterhemd. Hinter diesem Produkt stand eine mehrjährige Produktentwicklung.



Eine weitere, pfiffige Lösung war ein Hosen-Korselett mit Reißverschluss über dem Bauch, um den Druck des Korseletts zu reduzieren, z. B., im Sitzen oder wenn man etwas zu viel gegessen hatte.



Aber nicht alle Wäschestücke waren so hoch geschnitten und figurformend. Die ROMANTIC COLLECTION war eine äußerst raffinierte Wäsche-Serie aus schwarzer Spitze.


 

FÜR GEMÜTLICHE STUNDEN AUF DEM SOFA UND DIE SKIPISTE
Abgesehen von Slips, BHs und Korseletts verkauften wir auch Unterkleider, Unterröcke und „Hosenunterröcke“, die statt eines Unterrocks getragen wurden. Sie bestanden meist aus antistatischem Material, damit die darüber getragene Kleidung schön fiel.


Auch Nachthemden, Morgenröcke in unterschiedlichen Stilrichtungen, Frottee, Velours oder seidenähnlichem Material mit Spitze waren besonders beliebt.




Wärmende Thermowäsche war nach wie vor beliebt und ein selbstverständlicher Teil in jedem Winterkatalog. Thermowäsche hatten wir bereits in den 70er Jahren in unser Sortiment eingeführt. Jetzt war sie in einer neuen Serie erhältlich, die aus einem Material namens Rhovylon gefertigt war, das antiallergisch, Feuchtigkeit ableitend und flammhemmend war. Perfekt für einen Tag auf der Skipiste und in der kalten Jahreszeit.

Miss Mary ist seit jeher bei der Produktentwicklung führend und testet die neusten Entwicklungen im Bereich Funktionsmaterial, unabhängig, ob es sich dabei um wärmende Thermowäsche oder herkömmliche Unterwäsche handelt.

Ist es nicht herrlich zu sehen, wie sich die Mode im Laufe der Jahre geändert hat? Manches ist gleich geblieben, manches vermisst man und bei manchem ist man froh, dass es der Vergangenheit angehört. Trends kommen und gehen, aber Stil und Tragekomfort bleiben bestehen.

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.