IN MISS MARYS GARDEROBE – VOM MIEDER BIS ZU KAMELHAAR | Miss Mary of Sweden
Direkt zum Inhalt
Refunded Returns

IN MISS MARYS GARDEROBE – VOM MIEDER BIS ZU KAMELHAAR

Wussten Sie, dass MISS MARY bereits seit über 60 Jahren hochwertige Wäsche fertigt? Begleiten Sie uns bei einem nostalgischen Rückblick in die fröhlichen (und bisweilen ein bisschen verrückten) 70er Jahre.

Miss Marys erste Wäschekollektion wurde 1962 gefertigt, und seit dieser Zeit ist das Sortiment von Jahr zu Jahr gewachsen. Bei Miss Marys Wäschesortiment dachten die meisten in erster Linie die stützenden, stabilen Mieder und BHs, aber wir verkauften auch Slips, Miederhosen und Unterröcke. Wir hatten sogar ein „Gesundheitsprogramm“ mit Artikeln für das körperliche Wohlbefinden, wie zum Beispiel Stützstrümpfe und Thermowäsche.

BHS IN ALLEN FORMEN, ABER IN WENIGER GRÖSSEN
Bereits in den 70er Jahren stellten wir in unserem Sortiment den ersten T-Shirt BH vor. Die Bezeichnung T-Shirt BH gab es in den 70er Jahren zwar noch nicht, aber die Funktion mit glatten, geformten, nahtlosen Schalen war die gleiche.




Ein typischen BH-Modell, das sich in den 60er und 70er Jahren enormer Beliebtheit erfreute, war der Zauberkreuz-BH. In den 70er Jahren lancierten wir ein Modell, das vorne mit praktischen Druckknöpfen geschlossen wurde. Der Zauberkreuz-BH erhielt seinen Namen aufgrund der kreuzförmigen Konstruktion, die die Büste teilt.



Den Push-up BH brachten wir bereits in den 60er Jahren auf den Markt, allerdings hieß er damals noch anders. Er war auch in den 70er Jahren sehr beliebt, und wir setzten das Modell auf verspieltere Art in Szene, wie auf dem nachfolgenden Foto zu sehen ist.

KÖRBCHENGRÖSSEN UND GRÖSSENSYSTEM
In den 60er Jahren waren unsere BHs und Mieder in den Körbchengrößen A-D erhältlich. Dieses Größensortiment war bei Unterwäsche üblich. Ende der 70er Jahre erweiterten wir unser Angebot mit DD-Körbchen für die besonders große, schwere Büste. Im heute üblichen Größensystem für BHs und Mieder entspricht ein DD-Körbchen einem E-Körbchen. In den USA und in England wird heute noch DD verwendet. Mittlerweile umfasst Miss Marys Sortiment Modelle bis Körbchengröße J.




Aber es waren nicht nur die Körbchengrößen, durch die sich die Größentabellen von den Tabellen unterscheiden, die heute verwendet werden. Für die meisten unserer Mieder-Serien wurden zwei Maßsysteme verwendet, eines für Frauen, die 163 cm oder größer waren, und eines für Frauen, die 162 cm oder kleiner waren.


Die Garanti-Serie für Frauen, die 163 cm oder größer sind


Die Garanti-Serie für Frauen, die 162 cm oder kleiner sind


STABILE, STÜTZENDE MODELLE
Unsere berühmteste Mieder-Serie war die Serie GARANTI, die auf den beiden Ausschnitten oben zu sehen ist. Sie war viele Jahre der absolute Verkaufsschlager. Die Serie hatte ihren Namen, weil wir garantierten, dass der Taillenumfang um eine Kleidergröße geringer war, wenn man das Mieder trug. Die Serie wurde aus dem berühmten, Schweizer Material BALLY mit Lycra® gefertigt. Lycra® war das Grundmaterial aller Miss Mary Mieder. Unterwäsche war in den 60er und 70er Jahren größtenteils weiß, aber als gab auch beige, rosafarbene und blaue Modelle. 1972 führten wir unser erstes, schwarzes Mieder ein (siehe Abbildung oben).

In der folgenden Saison stellten wir eine ganz neue Mieder-Serie vor, die den Namen DE LUXE trug und enorm beliebt war. Sie bestand aus einem Korsett und einem Body aus besonders dünnem LYCRA®-Netzgewebe mit attraktivem Blumenmuster. Das Besondere an diesen Stücken war das speziell konstruierte Innenmieder, das die Taille bis zu 7 cm schmaler machte. Genau wie die GARANTI-Serie wurde DE LUXE für zwei unterschiedliche Körpergrößen gefertigt. Betrug das Maß von unter der Brust bis zum Schritt 39 cm oder weniger, war man eine LADY MARY, war man größer, eine MISS MARY.




Nicht alle Mieder waren so formend oder hatten so viele Verstärkungen wie die DE LUXE- oder die GARANTI-Serie. Mitte der 70er Jahre lancierten wir ein Mieder im anschmiegsamen BODYCARE-Material, das in alle Richtungen dehnbar war und eine uneingeschränkte Bewegungsfreiheit bot.


In den 60er Jahren hatten alle unsere Miederhosen und Mieder Strumpfhalter – fest oder abnehmbar – aber 1976 stellten wir unseren ersten Body ohne Strumpfhalter vor. Er war Beige mit braunem Blumendruck, voll im Trend der 70er Jahre.



Wir hatten auch Bodys mit geformten Schalen im Sortiment. Sie waren etwas leichter als die anderen Mieder, die viel stärker formend waren.


 

WÄSCHE FÜR KÖRPERLICHES WOHLBEFINDEN
In den 70er Jahren verkauften wir zudem Wäsche, die stützende, wohltuende Eigenschaften hatte. Diese wurde in Zusammenarbeit mit dem Arzt Erik Velander entwickelt. Zum Sortiment gehörten unter anderem „der einzige, medizinisch funktionstüchtige Stützstrumpf mit Rundumkompression“. Die Strümpfe hatten 3 Monate Laufmaschengarantie. Kam es zu Laufmaschen, auch bei täglicher Anwendung, schickten wir kostenlos neue Strümpfe.




Zur Gesundheitswäsche gehörte auch ein BH mit integrierter Thermoplatte, die Rücken- und Nackenmuskulatur mit wohltuender Wärme versorgte. Es hieß, dass das Modell einem krummen Rücken, Schmerzen und Müdigkeit in den Schultern vorbeugte. Es war aus attraktivem, geblümtem Lycra gefertigt. Außerdem gab es ein stützendes Mieder, das die Haltung verbessern und den Rücken entlasten sollte.



Miss Mary verkaufte jedoch nicht nur Damen- sondern auch Herrenunterwäsche. Die stützende Hose für Männer, die Ende der 60er Jahre auf den Markt kam, erhielt in den 70er Jahren den verkaufsfördernden Namen Mr. M, zur Entlastung und Linderung bei müdem oder schmerzendem Rücken!



Alle Materialien, die wir für unsere Artikel verwenden, sind seit jeher von allerbester Qualität. Die GARANTI-Serie beispielsweise wurde aus dem zur damaligen Zeit weltberühmten Material BALLY Lycra aus der Schweiz gefertigt. Ein ganz besonderes Material, das wir für unser Thermo-Strickwäsche verwendeten, war echtes Kamelhaar. Zur Serie gehörten lange Unterhosen, Westen, Schulterwärmer, Socken, fingerlose Handschuhe, Kniewärmer, Bauchgürtel sowie Unterhosen. Kamelhaar war in den 70er Jahren aufgrund seiner hervorragenden, wärmenden Eigenschaften sehr beliebt und wurde Personen empfohlen, die an Rheuma litten oder Kälte und Zugluft ausgesetzt waren. Es gibt kaum Kleidungsstücke, die mehr an die 70er Jahre erinnern als diese.



Ist es nicht herrlich zu sehen, wie sich die Mode im Laufe der Zeit geändert hat? Wenn Sie mehr über die Mode von damals erfahren möchten, empfehlen wir unseren ersten Artikel der Serie MISS MARYS GARDEROBE, in der Sie sehen und lesen können, wie die allererste Unterwäschekollektion aussah, die 1962 lanciert wurde.

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.